Again - forever - i hate you.

So.. nun.. nach fast nem Monat blogfrei melde ich mich doch mal wieder hier..
Wieso? Weil ichs vermisse, meine Gefühle niederzuschreiben..
Weil es das einzige ist, was hilft..
Weil ich später hier drauf blicken möchte und sagen möchte "Hey, Schatz, guck mal! Das war ich, so war ich und du hast es geschafft, mich aus dieser Hölle zu befreien." Schatz wäre in dem Fall eine Ansprache an mich selbst.. und vielleicht an meinen zukünftgen Mann - aber der soll doch bitte erstmal kommen. Jetzt wär' nice, jetzt bräucht ich jemanden, der mich in den Arm nimmt. Pech Mädchen, Pech.

_____________________________________________________

Ich habe mich monatelang vor dem Leben versteckt, es an mir vorbeiziehen lassen und jetzt sehe ich, dass viele gute, tolle, bedeutende Chancen bereits vorbei sind. Wie viel Zeit soll noch verstreichen, bis ich endlich leben darf, ohne Einschränkungen, unbeschwert und selbstbewusst? Ohne Angst vor Menschen, vor dem Leben, vor mir selbst?
Ich will nicht mehr traurig und leer sein, ich will nicht nur träumen, ich will erleben, will so viele Dinge entdecken und das Leben spüren. Liebe spüren. Perfektion. Ich will endlich wieder einen dieser Momente, in denen ich auf mein Leben blicke und denke "Hey, grad ist alles perfekt". Zuletzt hatte ich so ein Gefühl vor.. über einem Jahr vielleicht?
Im Moment ist alles noch so schwer, so unüberwindbar. Ich halte mich selbst gefangen, festgehalten, lasse mich von anderen festhalten, die mich nicht verdienen sondern nur aufhalten. Die meine psychischen Drecksstellen ausnutzen, um sich selbst gut zu fühlen.
Ich muss beginnen zu kämpfen, um mich und um die Menschen, die immer für mich da sind, mich unterstützen und mir den Kopf waschen, selbst wenn ich mal total scheiße zu ihnen bin. Diese Menschen, auf die ich zählen kann. Die mich nicht bedrohen, ausnutzen, erpressen und verletzen. Die wahren Menschen. Die guten Menschen. Die Menschen, die ich liebe, die mich lieben.

 

“Weisst du was ich manchmal denke? Es müsste immer Musik da sein. Bei allem was du machst. Und wenns so richtig scheisse ist, dann ist wenigstens noch die Musik da. Und an der Stelle wo, wo es am allerschönsten ist, da müsste die Platte springen und du hörst immer nur diesen einen Moment.”
— Floyd - Absolute Giganten

Können wir nicht einfach aufeinander treffen - von vorne beginnen &' alles besser machen?  

 

 

 

28.1.14 17:08

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen