Hoffnungslosigkeit...

So sehr gehofft, dass du den Wink mit dem Zaunpfahl verstehst..
So sehr drum gebetet, dass du einfach hinterher kommst..
Dass du mich nicht einfach weggehen lässt..
Dass du für mich da bist..
Dass du mich aufhälst..
Liebe zeigst..

Doch umsonst gehofft.
Du bist weg.
Und dennoch hofft irgendwas in mir, dass du umdrehst..
es am Gartentor klingelt..
du da stehst..
rein kommst..
mich einfach in den Arm nimmst..
nie wieder los lässt..

Ich weiß, du wirst nicht wieder kommen..
Du wirst viel zu spät merken, wie dumm es war zu gehen..
Falls du es überhaupt merkst..

 

Tränen fließen.

Keiner trocknet sie. 

 

Das Telefon klingelt.
Hoffnung, dass du es bist.
Bist es nicht.
Ich breche noch mehr unter Tränen..
Herzstechen..
Atemnot..
zusammen!

Es tut so weh.. es tut so unglaublich weh.
Bin echt wirklich dermaßen egal, dass du gehst, obwohl du weißt "Meinem Mädchen geht es nicht gut."?..

Scheinbar schon.
Ich bin ein Monster.
Nicht Liebenswert.
Wertlos.
Gehasst.
Krank.

Es tut mir leid, dass du mich ertragen musst..

und dennoch schreit irgendwas in mir

 

Bitte komm wieder her!!

 

 

5.3.14 19:15

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(17.2.16 23:56)
...das kommt mir alles sehr nah und bekannt vor...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen